Kindertherapie

Bei Kindern kann es vorkommen, dass sie aufgrund von Ereignissen wie Scheidung, Tod eines Familienmitglieds, Umzug oder Schulwechsel emotionale oder soziale Probleme entwickeln und mit Verhaltensweisen wie Aggressionen, Rückzug oder anhaltender Trauer reagieren. Auch können ohne feststellbare äußere Anlässe bestimmte Entwicklungsschritte für Kinder schwer zu bewältigen sein, was sich in ebensolchen Reaktionen niederschlägt. In beiden Fällen kann Unterstützung „von außen“ sowohl für die Kinder als auch für die Eltern hilfreich sein.

Kindertherapie findet vorwiegend über das gemeinsame Spielen statt. Durch das Spiel findet das Kind die Möglichkeit, Probleme zu formulieren oder darzustellen.

Der Arbeit mit Kindern geht ein ausführliches Erstgespräch mit den Eltern voraus. An diesem Gespräch können auch die Kinder teilnehmen. Im Therapieverlauf sind regelmäßige Elterngespräche notwendig.

Die Therapiesitzungen finden meist einmal wöchentlich statt.

Child therapy

Sometimes, events such as divorce, a death in the family, moving away or a change of school can cause children to develop emotional or social difficulties, leading to behavioral problems such as aggression, withdrawal or a prolonged period of grief. Some children may struggle with certain developmental stages, without there being a concrete or identifiable cause but resulting in similar reactions. In both cases, “outside” support can be helpful for children and parents alike.

On the whole, child therapy takes place through the medium of play. During play, the child has the opportunity to bring up or discuss what is bothering him/her.

An in-depth discussion is held with the parents before beginning to work with a child. The child may also take part in this discussion. During the course of the therapy, discussions with the parents are held on a regular basis.

Therapy sessions generally take place once a week.